Home Vereine Bürgermeister Termine Natur LB Aktuell Gästebuch Rundgang Geschichte
 Das war 
 
LB AKTUELL  bis Ende 2004
Hinweis:Folgende Beiträge sind unabhängige Meinungsäußerungen und Betrachtungen und satirische Beiträge einzelner. Sie müssen nicht mit der offiziellen Meinung der Gemeinde Langen Brütz übereinstimmen.

(27.12.04) Nach Informationen aus dem Internet wurde die Mühle für gut 50000 € verkauft, Hunde offenbar inbegriffen: Herzlichen Glückwunsch an den unbekannten Glücklichen!

(10.12.04) 
Alte Mühle an der Motel (
ehemaliges Erholungsobjekt) steht vor der Versteigerung-
Startpreis: 50€ ; Von der Interessenten, die das Gelände besichtigen wollen, wird Mut verlangt: Schließlich wartet eine Meute von Schäferhunden auf jeden Besucher und begrüßt ihn eindrucksvoll. 
Über das Ergebnis der Versteigerung wird demnächst berichtet.

(29.6.04) Sommerkonzerte in Zittow  und Retgendorf 2004 
In diesem Jahr werden wieder die von Musikfreunden geschätzten Sommermusiken in den mittelalterlichen Kirchen von Zittow und Retgendorf stattfinden. 
Aufgrund der Erkrankung W. Petersens wird es für den 3.Juli eine Änderung im Programm geben: Christa Maier (Sopran) aus Pinnow  wird nun von Valentin Guiman (Horn) und der Zittower Kantorkatechetin Uta Stark (beide aus Zittow) begleitet. 
In Retgendorf  gibt  es am 15. Juli ein Konzert zum Zuhören und Mitsingen mit dem Bläserkreis Usedom und am am 12. August ein Wiederhören  mit Band und Jazzchor des Schweriner Konservatoriums . Am Sonntag, den 1. August, erwarten wir  wieder Claus Beigang-Ziegler ( Violine) und Sabine Tkaczik (Cembalo) aus Bad Doberan, die u.a. die 4 Jahreszeiten von Antonio Vivaldi aufführen. Am 10. August werden  Jan Ernst (Orgel) und Meindert Zwart (Counter-Tenor) aus Schwerin zu hören sein.
Das "Zittower Musikfest  - zwischen Kirche, Pfarrgarten und Cambser See" findet in diesem Jahr  erstmalig statt  (21.August)
Alle Musikinteressierten sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist jeweils frei, Spenden erwünscht.
Die Termine im Detail lesen Sie bitte hier nach!

(15.6.04) Gunnar Weinke ist neuer Bürgermeister in Langen Brütz  - 81% Zustimmung
In den Gemeinderat wurden gewählt:
Friedhelm Vetter (167)
Britta Oepke (97)
Ronald Klinger (88)
Gunnar Weinke (105) 
Juliane Manke (63) 
Frank Beholz (71)
Gudrun Hering (53)
Siegfried Bondzio (78)
Die Wahlbeteiligung lag bei 57,8 %    

Genauere Informationen erhalten Sie unter www.amt-ostufer-schweriner-see.de

27.5.04 Die Kandidaten zur Kommunalwahl am 13. Juni
Nach langem Bangen hat sich doch noch ein Bürgermeisterkandidat für Langen Brütz gefunden. Es ist Gunnar Weinke, der Mann mit dekorativen Bart, der als Vorsitzender des Dorferneuerungsausschusses bereits kommunalpolitische Erfahrungen sammeln konnte. Auffällig ist, dass es wieder ein Kritzower ist, der dieses "höchste Amt" der Dorfgemeinschaft anstrebt, den Langen Brützern fehlt offenbar der Mut, oder die Zeit - oder gar das Interesse? 

Um die 8 Plätze in der Gemeindevertretung bewerben sich 10 Kandidaten.
Was auf den ersten Blick, wie eine klare Sache aussieht, dürfte durchaus knapp und spannend werden. Ganz schnell kann es nämlich wieder passieren, dass nicht alle Mandate besetzt werden. Da ist einmal der Kandidat Weinke, der im Fall seiner Wahl zum Bürgermeister rausfallen würde. Andererseits hält das Wahlgesetz einige Klippen bereit: Da hier in Langen Brütz alle Parteien und Wählergemeinschaften mit nur wenigen Kandidaten antreten, kann es durchaus sein, dass die eine oder andere davon mehr Sitze  erhält, als Kandidaten auf der Liste stehen - dieser Sitz würde einfach wegfallen. Im Gegenzug würden andere Bewerber leer ausgehen.
(Beispiel: Bei der letzten Wahl erreichte der Einzelkandidat W. Pätzold so viele Stimmen, das es für 2 Sitze reichte, einer musste unbesetzt bleiben.).

Also, gehen Sie zur Wahl und entscheiden selbst, wie es in den nächsten Jahren weitergehen soll! 

 

Saisonauftakt der Radsportler in Langen Brütz am 27.3.04

Der PSV Schwerin lud am 27. März 2004 die Radsportler aus Norddeutschland zum Saisonauftakt nach Langen Brütz. Die 140 Sportler kamen auch von sehr weit her gereist so z.B. von Usedom, Leipzig, Göttingen , Rendsburg , Wolfsburg usw. Rundum gelungen war der Saisonstart der Radsportler auch aufgrund der guten Vorbereitung in Langen Brütz , mit den Helfern an der Strecke, den Parkmöglichkeiten , dem Gemeindezentrum und der Versorgung durch das Landhaus Bondzio.  Diese zweite Veranstaltung nach den Landesmeisterschaften 2002 ließ keine Wünsche offen, im Ort fanden die Sportler beste Bedingungen vor , die Rennstrecke über Gneven , Godern und Leezen in der herrlichen Natur ist ideal und natürlich spielte das Wetter auch super mit. Die Unterstützung durch die Polizei und Sanitäter war hervorragend , es gab keine Stürze oder andere Sicherheitsprobleme auf der Strecke. Auf dem hügeligen anspruchsvollen 20 km - Rundkurs wurden in den verschiedenen  Altersklassen bis zu 5 Runden absolviert, die Sieger kamen aus Dassow, Schwerin, Parchim, Bad Bevensen und Wolfsburg. Besonders hervorheben möchten wir den hervorragenden 2. Platz bei den Schülern U 15von Gregor Illner aus Langen Brütz, der dann eine Woche später ein schweres Regenrennen in Ascheffel bei Eckernförde gewinnen konnte. Die Organisationsleiter des Rennens bekamen durchweg positive Stimmen von den Sportlern zur Durchführung der Veranstaltung , die Renner versprachen alle im nächsten Jahr wieder nach Langen Brütz zu kommen. Die ist sicher auch ein Ansporn für die Gemeinde, auch in Zukunft diese schöne Veranstaltung mit zu unterstützen.

 Wolfgang Naszada, Langen Brütz 

(27.3.2004)                   Der Maler Fritz Eisel aus Langen Brütz wird 75 Jahre 



Flußlandschaft-Warnow (2003)


Als fiele gebündeltes Licht auf sommerliches Land
(Lisa Jürß in SVZ online vom 26.3.04)

"Eingebettet in die weite Landschaft nahe Schwerins liegt der geräumige Hof, auf dem Fritz Eisel nunmehr seit 1982 mit seiner Familie lebt. Hier wuchs sein malerisches Werk, begleitet von den kritischen Augen seiner Frau Christa und des Sohnes Paul, selbst freischaffender Künstler. Er malt mit ungebrochener Kraft, wartet nicht auf irgendwelche Inspirationen, sondern geht seit langem täglich zur Arbeit, wie er selbst sagt, stetig, nur von eigener innerer Notwendigkeit getrieben. 
Ich war einige Zeit nicht hier und überrascht von der Fülle des in den letzten Jahren Geschaffenen. Allein etwa 750 Gemälde entstanden seit 1990. Sie warten, in hohen Regalen geordnet, darauf, gesehen zu werden......."

                                     Lesen Sie hier weiter!

 

  • (19.3.04)
    Abriss der alten Schmiede in Langen Brütz

    Hier teilen sich die Meinungen: Während die einen sich über die Beseitigung eines Schandfleckes freuen, sind die anderen über den Verlust eines der letzten Stückchen "Historisches Langen Brütz" traurig.
  • (27.2.04) Aufruf zum Frühjahrsputz am 27.3.03 (Sa.)
    Details bitte hier nachlesen!

  • (27.2.04) Wer tritt zur Kommunalwahl erneut an?
    Auf den letzten Sitzungen der Gemeindevertretung äußerten sich folgende Gemeindevertreter zu einer erneuten Kandidatur:

    • nicht wieder antreten werden: 
        Paul Eisel (Wählergemeinschaft Warnowtal)
        Wollfried Pätzold (Einzelkandidat)
        Allhard Vetter (CDU)

    • erneut kandidieren werden voraussichtlich:
        Britta Oepke (Wählergemeinschaft Jugend)
        Diethelm Singer (SPD)
        Klaus Wellingerhof (Wählergemeinschaft Warnowtal)

 

  • (09.02.04) Empfang des Bürgermeisters am 24.01.04

    • Bürgermeister verweist auf erreichten Erfolge in den letzten Jahren

    • W.Pätzold tritt zur Wahl im Juni nicht wieder an

    • Aufruf an die Langen Brützer und Kritzower Bürger, sich als Kandidaten für die Wahl des Bürgermeisters und der Gemeindevertretung  zur Verfügung zu stellen
       
      D
      en Wortlaut der Rede lesen Sie bitte    hier  nach!

 

  • 23.02.04
    Seit Kurzem ist auch "Bus und Reisen tatsächlich im Internet vertreten, 
    für die Linie 103 (Schwerin-Leezen-Langen Brütz-Weberin) klicken Sie bitte hier!
    einen allgemeinen Überblick erhalten Sie unter
    http://www.sgs-busundreisen.de

    
   

Für die erste Teilnahme 
gibt es Peitschenhiebe
Fuchsjagd Langen Brütz 

am 4.Oktober 2003 
mit ca. 
100 Teilnehmern

 

 
 
     
ERNTEFEST 03

  ein voller Erfolg

   
   
   
       
       

Brandmeister.... (Foto oben links) ist einem illegalen Raucher auf der Spur

(Aug 03)Feuerwache rund um die Uhr
Wegen der anhaltenden Trockenheit hat sich die freiwillige Feuerwehr Langen Brütz zu einer ungewöhnlichen Maßnahme entschlossen: Es wurde ein 24-Stunden-Dienst eingerichtet, um jegliches Feuer sofort im Keime zu ersticken. Es wird strikt überwacht, ob alle angeordneten  Feuerschutzvorschriften (Grillen nur in Asbestanzügen, Kerzen  nur in der Badewanne, Rauchen nur nach vorheriger Genehmigung durch den Bürgermeister mit dem Feuerlöscher in der Hand) von den Bürgern eingehalten werden.  Gestern gelang es, einen Bürger zu überführen, der auf seiner Terrasse  heimlich ein unangemeldetes Windlicht anzündete. Er brachte eine Nacht im Spritzenhaus zu.    
kwell
(nach einer Meldung von Radio Jerewan)
 
  • (14.08.03) 
    65 Jahre Feuerwehr Langen Brütz am 23.8.03 
    ab 14 Uhr Fest auf auf dem Bolzplatz, ab 20 Uhr Tanz mit R. Deutsch  
  • (21.06.03) Schwimmlehrgänge der Wasserwacht Parchim in Langen Brütz (Badestelle am Cambser See)
    in den Ferien:
     14.-18.07.03     (Mo – Fr)     08:00 – 12:00 Uhr
     04.-08.08.03     (Mo – Fr)     08:00 – 12:00 Uhr
    nach den Ferien:
     18.-22.08.03     (Mo – Fr)     14:00 – 18:00 Uhr
     Anmeldung bei den Rettungsschwimmern 
       oder unter Tel.Nr.: 0172/7616455 Kinder ab 6 Jahre
     25,00 Euro zzgl. 3,00 Euro Prüfgebühr
 
 
  • (22.06.03) Sommerkonzerte in der Zittower Kirche
      - Eintritt frei, Spende erwünscht -

    Sa., 5. Juli 03  19.30 Uhr  
    Christa Maier (Schwerin) – Sopran, Winfried Petersen (Schwerin) -  Orgel
     Bach, Buxtehude und Werke der Romantik

    Sa., 19. Juli 03  19.30 Uhr  
    C. Beigang-Ziegler – Violine, S. Tkaczick  - Cembalo (Bad Doberan)
    Werke von Bach (Air, Ave Maria), Vivaldi („Sommer“ aus den 4 Jahreszeiten“), Paganini und anderen. 

    Sa., 26. Juli 03  19.30 Uhr 
    Wolfgang Leppin (Güstrow) - Orgel

    Sa., 2. August 03  19.30 Uhr  
    Bettina und Michael Formella (Gera) -  Flöte und Orgel 
     „vom Barock bis zur Gegenwart“ 

 
   
(15.04.03) Informationen des Bürgermeisters für Mai 03     hier   

Neues von Winston-Golf

"Tag der offenen Tür" 
-11. Mai  03  von 10 bis 17 Uhr 
-27. Juli   03  von 10 bis 17 Uhr 
Golfen probieren den ganzen Tag natürlich kostenfrei. Weiterhin Platzführungen und Erklärungen über die Platzpflege. Für Kinder machen wir auch noch ein Par Nettigkeiten. Einfach mal reinschauen....

 
(06.03.03) Dorferneuerungsprogramm für Langen Brütz und Kritzow
- Geld vom Staat für Häuser, die älter als 50 Jahre sind !
- gefördert werden:  Dach, Fassaden, Fenster, Türen, Grundmauern, Fundamente
- Zuschüsse bis zu 40 % der Kosten, jedoch höchstens 20.000 €
- gestalterische Anforderungen: z.B. Holztüren u. -fenster, rote Dächer, ...

Dazu: Einwohnerversammlung am 17.3.03 um 19 Uhr im Gemeindezentrum Langen Brütz

         mehr Informationen lesen Sie bitte im    Infoblatt    hier 

 
   
   
 
 

(26.7.02) geheimes Spionagezentrum entdeckt
I
m Langen Brützer Umland (der genaue Ort kann hier aus Sicherheitsgründen nicht bekannt gegeben werden) befindet sich offenbar ein getarntes Überwachungszentrum.  Wer oder was hier ausspioniert werden soll, das kann sich wohl jeder denken. Steckt nun aber der CIA oder die Stasi dahinter, die GEZ, oder gar das Finanzamt? Bürger, bleibt wachsam,  schließt die Fenster und streicht eure Schwarzarbeiter weiß an!               kwell

vorsorgliche Gegendarstellung: Die obige Meldung ist eine Ente: Natürlich kann sich nicht jeder denken, wer oder was ausspioniert wird, und ob überhaupt. Auch die Spekulationen darüber sind irrelevant, denn dem CIA wäre die Anlage zu popelig, die Stasi hat Konspiration längst nicht mehr nötig, die GEZ müßte für alle Schüsseln Fernseh-Gebühren nachzahlen und dem Finanzamt fehlt selbst für diese spärliche Ausrüstung das Geld.   kwell 
 
   
(26.7.02)      Was suchten  Oldtimer   in Langen Brütz?   ....-       den Schrottcontainer natürlich!

alles verschwindet im Container: 
Fahrräder, Zäune, ganze Traktoren

Oldtimer auf ihrem letzten Weg

Schulklassen lernen praxisnahe 

Einer der ganz großen Höhepunkte im gesellschaftlichen Leben unseres Dorfes ist alljährlich die "feierliche Aufstellung des Schrottcontainers". Bereits kurz nach der Freigabe durch das Festkomitee erkennt jeder auch entfernter wohnende Einwohner am charakteristischen dumpfen Dröhnen der ersten reingeworfenen Gegenstände, dass es wieder so weit ist. Und dieser satte Sound verstummt die ganze Festwoche nicht. Jeder bringt, was er so an Schrott angespart hat, mit der Schubkarre, dem PKW, mit dem Traktor oder dem gemieteten Tieflader. Ein fröhlicher Festzug aller Fahrzeugtypen aus 50 Jahren. Schrott aus DDR-Zeiten, als man alles zum Tauschen aufheben musste, und Wohlstandsschrott des Wegwerfzeitalters. Ganze Schulklassen nutzten die Gelegenheit,  Technik- und Geschichtsunterricht praxisnahe zu erleben. Vom Landrat wurde dem Schweriner Technik-Museum der Vorschlag unterbreitet, eine Außenstelle in diesem  Container unterzubringen. Das würde einen Umzug nach Wismar überflüssig machen. 
Glanzpunkt
der Aktion war in diesem Jahr die rote Oldtimer-rallye mit Ziel Langen Brütz. Mit dem Einfahren in den Container sparten die cleveren Besitzer die hohen Verschrottungskosten ihrer betagten Altautos.                
kwell

Dementi für alle Leichtgläubigen: 
Obiger Bericht  ist schlampig recherchiert. Richtig ist, dass es in LB einen Schrottcontainer gab. Es gab auch eine Karawane von Oldtimern, es ist jedoch nicht verbürgt, ob diese den Container je erreicht haben. Schulunterricht hat direkt am Container höchstwahrscheinlich nicht stattgefunden, die dort beobachteten Kinder haben vielleicht nach Ersatzteilen für ihre  Dreiräder oder Trabis (aber, aber...Pappe gehört bitteschön in den Papiercontainer!!) gesucht. Über den Inhalt des Behälters ist nichts bekannt. Auch aus dem Technikmuseum wird nichts. 
Schließlich sollte keinem zu nahe getreten werden, der noch andere Höhepunkte neben Schrottaktionen kennt.  
   kwell
 
   

Radrennen am 05. Mai 2002 in Langen Brütz

ein echter Minister in LBvor dem StartSiegertypen

 Die wohl bisher größte Sportveranstaltung in LB war die Landesmeisterschaft im Straßenrennsport auf dem Rundkurs über Kritzow – Gneven – Godern – Leezen in unserer herrlichen Landschaft mit Start und Ziel in Langen Brütz.

 Es sind täglich auf unseren Straßen Radrenner, Triathleten und Freizeitradler unterwegs weil sich unsere Landschaft aufgrund der Hügel, der Wälder und der geringen Verkehrsdichte ideal für das Radtraining anbietet.

Hier noch ein guter Tip – einen Radweg durch Kritzow würden bestimmt alle Sportler und Radwanderer begrüßen, um an dem Kopfsteinpflaster vorbei zukommen.

 Langen Brütz hat in der früheren Vergangenheit schon einige gute Radsportler hervorgebracht und man kann deshalb schon von einer guten Radsport - Tradition im Ort sprechen.

 Am Start waren 170 Radrenner aus ganz MV von Dassow bis Usedom, ins Ziel kamen 110 Sportler. Bereits am Vortag fand das Einzelzeitfahren in Dassow statt, so das die Renner schon einige Rennkilometer im strömenden Regen in den Knochen hatten.

 Schirmherr dieser Sportveranstaltung war der Minister für Umwelt, Herr Methling, er gab einige Starts frei und nahm auch die ersten Siegerehrungen vor. Dies war für uns alle ein besonderer Höhepunkt an diesem Tag.

Anwesend waren auch unter den vielen Betreuern die ersten Trainer und Entdecker der Profis Jens Voigt aus Dassow und Jan Ullrich aus Rostock, die nach wie vor in ihren Vereinen in der Nachwuchsarbeit tätig sind.

Wer genau hingesehen hat, der hat auch schon den einen oder anderen Rad-Profi der nächsten Generation entdeckt.

Ohne diese vielen ehrenamtlichen Trainer und Übungsleiter die Tag für Tag und fast jedes Wochenende in der Rennsaison mit den Sportlern unterwegs sind, wäre der Sport überhaupt nicht möglich .

 Der PSV Schwerin möchte sich bei den Einwohnern von Langen Brütz , dem Bürgermeister und der Feuerwehr für die geleistete Unterstützung recht herzlich bedanken, es hat alles wunderbar geklappt und es soll nicht die letzte Veranstaltung gewesen sein, es hat auch allen Rennern mit ihren Betreuern hier sehr gut gefallen.

Unser Dank gilt auch der Firma GSD aus Rampe, die uns unkompliziert geholfen hat einige wichtige Abschnitte der Rennstrecke mit ihrer Technik zu reinigen.

 Wolfgang Naszada

PSV Schwerin

 

 

 

     
Kabeldiebe suchten Kritzow heim

Polizei nahm Ermittlungen auf / Von Tätern bislang keine Spur

Kritzow -  Am Dienstag glaubten Bürger in Kritzow ihren Augen nicht zu trauen: Von den erst vor wenigen Tagen verlegten Kabeln für die geplante Sanierung der Straßenbeleuchtung waren die vorbereiteten Anschlussenden unmittelbar über dem Erdboden abgetrennt worden. Die Tatorte liegen an schlecht einsehbaren Stellen in der Haupt- und der Dorfstraße. Ein hinzugezogener Elektrofachmann stellte schließlich fest, dass insgesamt 10 Kabelstränge fein säuberlich zersägt wurden und insgesamt 52 Meter hochwertigen Kupferkabels (5 x 10 mm) verschwunden sind.Die Gemeinde hat daraufhin Anzeige erstattet. Polizeibeamte aus Sternberg haben unmittelbar danach erste Ermittlungen vor Ort aufgenommen. Sie konnten sich davon überzeugen, dass die exakten Schnittstellen auf Profis hindeuten. Auch Parallelen zu den durchtrennten Telefonkabeln im nahegelegenen Dorf Demen (wir berichteten), sollen erneut geprüft werden.

Vom Inhaber der Elektrofirma Vetter aus Leezen war zu erfahren, dass derartige Diebstähle auf Baustellen häufiger vorkommen. Die Diebe hätten es wohl vorwiegend auf den wertvollen Rohstoff Kupfer abgesehen. Die in Kritzow gestohlenen Kabel haben einen Kupferreingehalt von rund 25 Kilogramm.

„Der Diebstahl trifft uns hart“, so Bürgermeister Wolfried Pätzold. Die marode Straßenbeleuchtung in Kritzow müsse dringend saniert werden.  Aufgrund der angespannten Haushaltslage der Gemeinde können marode Straßenlampen ohnehin nur in kleine Schritten ersetzt werden. Die nun auf die Gemeinde zukommenden Mehrkosten für die aufwendige Reparatur der Kabelstränge könnte das Vorhaben weiter verzögern. „Wir hoffen sehr, dass der Täter ermittelt wird. Dazu könnten auch Hinweise aus der Bevölkerung beitragen“, so Pätzold. Wer in den zurückliegenden Tagen entsprechende Beobachtungen gemacht hat, sollte sich an das Polizeirevier in Sternberg (Telefon 03847/43270) wenden.

 

(20.4.02) Landesmeisterschaften M-V im Radfahren in Langen Brütz am 5. Mai
Sportliches Großereignis in Langen Brütz
Am 05. Mai 2002 finden die Landesmeisterschaften des Radsportverbandes MV auf einem Rundkurs mit Start und Ziel in Langen Brütz statt.Der Streckenverlauf geht über 20 km in mehreren Runden über Kritzow - Vorbeck - Gneven - Godern - Leezen wieder nach Langen Brütz. Start und Ziel befinden sich vor dem Gemeindezentrum in LB.Der Umweltminister Herr Methling wird um 10.00 Uhr den Startschuß für das erste Rennen geben. Es werden ca 100 Rennfahrer aus MV erwartet die in mehreren Altersklassen an den Start gehen.Es wird aus Sicherheitsgründen zeitweise zu Einschränkungen im Straßenverkehr kommen, dafür bitten wir um Verständnis.Nach dem Motto, Jan Ullrich und Jens Voigt haben in MV auch mal klein angefangen, lohnt es sich bestimmt auch hier schon mal die Toursieger und Olympiasieger von Morgen zu begrüßen.Am 04. Mai finden bereits die Landesmeisterschaften im Einzelzeitfahren im Heimatort von Jens Voigt in Dassow statt.Die Veranstaltung ist mit dem Bürgermeister Herrn Pätzold abgestimmt und vom Straßenverkehrsamt genehmigt. 
(Information von Wolfgang Naszada)

 

(20.4.02)  Die Golfschule/Übungsgelände ist eröffnet.... Jeder ist herzlich Willkommen!  (Winston-Golf)

 
Frühjahrsputz am 23.3.2002    

Baumpflanzaktion 
Birken am Weg zum Badestrand 

der 23.3. kann als Tag der 100 Feuer in die Geschichte eingehen


     

Heckenschnitt an der Badestelle

Holz ohne Ende fürs Osterfeuer
 
     


Sperrmülltourismus!
21.3.02
So sah es heute in der Nähe des Containerstellplatzes aus, nachdem die Sperrmüllaktion bereits beendet war. Diese Dinge wurden zum Teil  mit PKW rangekarrt, eine besondere Spielart des Mülltourismus! 
 

(20.2.02) Turbulente Sitzung der Gemeindevertretung am 11.2.02

Auf der letzten Sitzung der Gemeindevertretung Langen Brütz gab's jede Menge Diskussionsstoff.

Da ging es zum Beispiel um den Haushalt der Gemeinde, der zwar ausgeglichen ist, aber auf niedrigstem Niveau. Mit anderen Worten, es ist so gut wie kein Geld mehr da, freiwillige Aufgaben sind kaum noch drin. Die schlechte Finanzlage von Bund und Ländern schlägt natürlich durch, aber auch hausgemachte Probleme spielen ihre Rolle: Das Gemeindehaus, offenbar einstmals als Prestigeprojekt für wen auch immer in die Welt gesetzt, fordert auf Jahre hin seinen Tribut in Form von Zinsen und Tilgung. Offenbar haben einerseits unzureichende Bauplanung- und betreuung und andererseits fehlende Bauüberwachung des Amtes (hier war man wohl völlig überfordert) zur merklichen Kostenerhöhung das ihre getan. Es bleibt auch ein Rätsel, warum keine Fördermittel in Anspruch genommen wurden.
Kurzum, das Ding ist ja ganz nett, aber für Langen Brütz 2 Nummern zu groß.
Hut ab vor dem Bürgermeister, der eine drückende Erblast übernommen hat und als Krisenmanager Schwerstarbeit leisten muss.

Zweites großes Thema des Abends waren die weiteren Investitionsvorhaben der Gemeinde für die kommenden Jahre. Da kein eigenes Geld vorhanden ist, muss man auf Fördermittel hoffen. Diese könnte es tatsächlich in Form von Kipp-mitteln in den nächsten 2 –3 Jahren geben. Aber welches Projekt soll damit bezahlt werden? - Wer hätte gedacht, dass bei diesem Thema derart die "Fetzen fliegen" würden; die  zuschauenden Bürger der Gemeinde  müssen sich wohl verwundert die Augen gerieben haben.

Also:

 Projekt 1: Fahradweg Langen Brütz –Leezen  - Dieses Projekt ist lange im Gespräch, doch nun treten Zweifel auf: Wollen die Leezener überhaupt noch? An erster Stelle wollen die ihren Sportbootshafen bauen, das ist klar. Aber vielleicht können sie so einen Radweg aus der Portokasse zahlen? Zu Protokoll: Diese Variante bleibt erste Wahl!

Projekt 2: Fahradweg Langen Brütz – Kritzow: Diese Projekt wurde als Ersatz für Projekt 1 ins Leben gerufen. Falls LB Fördermittel bekommen und Variante nicht realisierbar sein sollte (z.B. Leezen spielt nicht mit), ist eine Ersatzvariante in der Schublade notwendig. (Diese Variante 2 wurde im Laufe des Abend als offizielle Ersatzvariante von den Gemeindevertretern bestätigt.) Wieder gab es eine hitzige Debatte. Soll dies vielleicht die heimliche Nummer 1 werden?  Natürlich nicht!.Aber...

Projekt 3: Wanderweg am Cambser See von Badestelle Langen Brütz bis Kleefeld Siedlung. 2.Ersatzvariante für Variante 1 (alle Gemeindevertreter waren vorher aufgerufen worden, Projektideen einzubringen, so kam dies Idee, die nicht neu ist auf den Tisch). Dieser Vorschlag, der zur Förderung des Tourismus wichtig sein könnte , fand offiziell wenig Unterstützung (über Gründe kann man nur spekulieren), so wandert er in Schublade 2; vielleicht wird daraus irgendwann mal eine ABM-Maßnahme oder Teil eines Projektes des ganzen Amtes: „Wanderweg rund um den Cambser See“? Schön wärs schon.  

was gab wurde sonst noch bekannt?
-
Frau Kobrow ist neue Vorsitzende des Seniorenvereins
-Senioren sammelt für Bestecke im Gemeindehaus, weitere Spender gesucht!
-Frühjahrsputz am 23.3.02 mit Baumpflanzaktion  (Details siehe in den Informationen des Bürgermeisters)
-Bauarbeiten in Kritzow sollen bis Ende des Jahres abgeschlossen sein

 kwell

 
(5.1.02) Achtung - Aktion: Bäume für Langen Brütz: 
-
Initiative für mehr Grün im Ortsbereich  
- Gesucht werden:  - "Gartenfans", die gerne gestalten und ihren Kreativitätsradius erweitern wollen
                              -  Leute, die in einer schöneren Umgebung wohnen möchten und gerne mit anpacken
                              -  Mitbürger, die freie Pflanzflächen anbieten können
                                                                                                  
 

27.9.01 Nachlese Erntefest am 8.9.01
Das Erntefest des Jahres 2001 war wieder ein Erlebnis für alle, die dabei waren. 

Zum Beispiel der Erntezug: Man muss dafür 3 Gruppen von Leuten unterscheiden. Die Mitfahrer, die  Zuschauer und die Nichtanwesenden. Die Letztgenannten (kein Foto) sind zu einfach nur zu bedauern, die Zuschauer unterteilen sich in  die Fotografierer und die Schnapseinschenker. Letztere brauchen gute Unterarmmuskeln zum Einschenken und Tablett-Tragen (siehe Foto unten) , während die Mitfahrer (Foto rechts) auf den Wagen wahre Allroundtalente sein müssen: Trinkfest (Niedermachen der eigenen Vorräte und alle 50 m 1-2 Schnaps von der Straße),


eine malerische "Trecker-Karawane"
 

Herr Vetter mit einer Stärkung
wetterfest( nach anfänglichem Sonnenschein gab es unverhofft einen kräftigen Platzregen mit eiskalten Sturmböen) und "blasenfest"( im nächsten Jahr sollte auf allen Wagen ein Pflichtdixi mitgeführt werden)  -    ohne diese Mindestanforderungen sollte sich keiner auf die Wagen trauen (Tipp: jetzt bereits mit dem Training für nächstes Jahr beginnen!)

Das Fest am Abend im großen Zelt brachte echte Dorffeststimmung. Das Überraschende: Jung und Alt schien gleichermaßen auf seine Kosten zu kommen, 16-Jährige sangen und tanzten gemeinsam mit der Elterngeneration zu Oldies der 70-iger und 80-iger Jahre - kaum zu glauben. 

Fazit: Organisatoren - weiter so!

Nachsatz: Leider gab es wieder ein paar unverbesserliche Randalierer, die die gesamte WC-Anlage demolierten. Jugendliche aus LB, findet Ihr solche Typen cool?

kwell

 

(24.8.)Weltmeisterin aus Langen Brütz
Darauf haben alle gewartet, eine Weltmeisterin aus der Nachbarschaft, alle dürfen sich in ihrem Glanz sonnen. Herzlichen Dank dafür Cathleen Brümmer vom Schulacker, Mitglied der siegreichen Drachenbootmannschaft aus Schwerin, die in Philadelphia allen davonfuhr.

(24.8.)Eine typisch lauschige Sommernacht in LB
Träumen Sie nicht auch davon?
Hochsommerwetter, Baden und dann eine lauschige Sommernacht auf der Terrasse!
Das Wetter spielt ja derzeit mit, das ist selten genug. Mit dem Baden hat man in LB auch keine Sorgen, aber was versteht man unter lauschig? Der Zugereiste hat ja langsam mitgekriegt, dass dazu im Sommer auch Mähdrescher  gehören, die die ganze Nacht über rattern (2-3 Tage später rattert dann meist der Traktor mit dem Pflug, denn Stoppelfelder, aus alten Liedern noch bekannt, werden nicht mehr gern geduldet). Auch über Hunde, die oft nächtelang bellen ohne dass es die Besitzer zu irgendwelchen Reaktionen veranlassen könnte, wundert sich der ehemalige Städter nicht mehr. Doch nun darf sich auch der Eingesessene wundern, denn die Städter schlagen zurück: Beliebteste Waffe ist derzeit der Rasenmäher, bei Liebhabern bereits zum aufsitzbaren Drittwagen mit dem satten Sound von Schützenpanzern aufgestiegen. Mit Beleuchtung kann man den schon mal bis in die Nachtstunden hinein betreiben, offenbar ein neuer Trend. Doch da nun mal zusammenwächst, was zusammengehört, gibt es auch gemeinsame Geräusche, was für die Integration von Alt- und Neubürgern spricht: Discomusik, laut und kostenlos für Arm und Reich mit lautstarkem Diskjockey immer zum Wochenende (Radios kann man getrost verschenken) - verbunden mit den schönsten „Doppelkonzerten für Auspuff und Techno-box“ der jugendlichen Autofreaks. Den letzten Kick bringen Motorradfahrer, die ihre Maschinen auf der Hauptstraße voll ausreizen, böse Zungen sprechen von potentiellen Organspendern.

Tja, da können die Bullen noch so brüllen, die Hähne noch so laut krähen (von den Fröschen, denen der „Quark“ längst im Halse stecken geblieben ist, ganz zu schweigen), darauf hört doch sowieso keiner mehr  - die Tiere müssen sich halt umstellen! Vielleicht sollten sie sich freiwillig für spezielle Tierversuche zur Verfügung stellen: zum Test von OHROPAX.   kwell

 

(24.8.) Gemeinde Langen Brütz von der Presse entdeckt

Man glaubte seinen Augen nicht, am Donnerstag, d. 23.8.2001 gab es zwei fast ganzseitige Berichte über Langen Brütz in der SVZ, am selben Tag, in der selben Ausgabe. Das kann doch kein Zufall sein. Soll LB etwa zum Kulturhauptdorf im Landkreis Parchim werden? Wir dürfen gespannt sein

 

   

(29.7.) Informationen des Bürgermeisters für August 2001
 Themen:
erster Schwimmkurs in LB, Friedhofsweg Kritzow,
                 Archeologischer Wanderweg, Hofseefest Kritzow hier 

 

Sport, Spiel, Show  und Tanz am 30. Juni beim 5. Hofseefest in Kritzow

Am Sonnabend, dem 30. Juni ist es wieder soweit: Auf dem Sportplatz am See im Ortsteil Kritzow der Gemeinde Langen Brütz wird die fünfte Auflage des Hofseefestes stattfinden.
In den vergangenen Wochen hat das Vorbereitungsteam für dieses beliebte Dorffest tüchtig gewirbelt, um auch für die Jubiläumsfeier ein abwechslungsreiches Programm für Jung und Alt vorzubereiten.
Beim Auftakt geht es wie in den vier Vorjahren sportlich zu. Um 9.45 Uhr treffen sich neun Volleyballteams auf der Sportanlage am Hofsee. Hier wird um 10 Uhr das Turnier um den Wanderpokal des Angel- und Sportvereins Kritzow e. V. beginnen. Bis zum 25. Juni bleibt noch ein kleine Chance, sich dafür anzumelden. Da nur neun Teams zugelassen werden können und erneut großes Interesse für eine Teilnahme besteht, ist nun etwas Glück von Nöten. Neben Pokalen werden auch wieder Preise ausgespielt. Im Vorjahr hatte das Team aus Retgendorf den Wanderpokal für ein Jahr mit nach Hause genommen.
Das auch diesmal in Regie der Gemeinde Langen Brütz stattfindende Hofseefest wird um 14 Uhr vom Bürgermeister offiziell eröffnet. Danach beginnen Spiele für die Kinder, öffnet ein Gartencafé seine Türen und der bekannte DJ Reimund Deutsch dreht die Regler seiner Musikanlage auf. Gegen 16 Uhr werden Jagdhornbläser erwartet. Sportbegeisterte können ihre Kräfte bei einem großen Tauzieh-Wettbewerb und einem zünftigen Wettmelken messen.
Gegen 19 Uhr ist zum dritten Mal einer Show mit Talenten aus den beiden Dörfern geplant. Im Vorjahr hatten Doubles bekannter Stars ebenso brausenden Beifall erhalten wie Tänzer, Musikanten und Sänger, die in der Gemeinde zu Hause sind. Seit Wochen laufen die Proben auf Hochtouren und eins steht bereits fest, es dürfte ein Höhepunkt im bunten Festreigen des Tages werden. Gegen 20 Uhr beginnt dann ein Diskoabend mit Reimund Deutsch. Der mit der Durchführung beauftragte Angel- und Sportverein hat natürlich während aller Veranstaltungen für eine Versorgung mit Getränken und Speisen gesorgt. Auch in diesem Jahr wird beim 5. Hofseefest, das um 1 Uhr in der Nacht zum Sonntag endet, kein Eintritt erhoben. Neben der Gemeinde haben auch in diesem Jahr mehrere Unternehmen und Einzelpersonen ihre großzügige Unterstützung zugesagt. 
                                                                                                                       
Wolfried Pätzold

 

 
2001

LB 666 Jahre 
Schnapszahl und  Gruppen-6 -

ein denkwürdiges Jubiläum!


Langen Brütz im Sechs-Rausch!

Seit 1335 existiert nun Langen Brütz schon, volle 666 Jahre. Warum wird das nicht entsprechend gefeiert? Wir stellen zwei Mottos (oder besser Motten?) für das nächste Erntefest zur Diskussion:
 "66666666666 Kartoffeln zum 666. Jahrestag! 
oder
 
"mit 6,66 pro Mille zum 666. Erntefest!" 

Kinderfest bei miesem Wetter:
kein Problem
(19.4.) Osterfeuer wieder Langen Brützer Highlight mit allem was dazu gehört:
- Holzorgie mit Feuer -
-Bockwurstrausch mit Tanz-
- Handymesse im Mitternachts-Stau -

"Feueranzünder"
(Fotos: H.Kraft)
(1.4.)  Hundertprozentige Planerfüllung beim Subbotnik (Frühjahrsputz) -  Weiter so!    
(29.3.) Hubschrauber kreisen über Langen Brütz, massenhaft Polizei, NdR-Autos, und überall Schaulustige. Abends stehen wir im Stau vor der Motelbrücke und haben es eilig. Ein Polizist geht von Auto zu Auto, immer die Hand zur Mütze: "Wachtmeister ....., hier wird für Polizeiruf 110 gedreht, dafür haben Sie doch sicher Verständnis". Wir müssen zwangsläufig Verständnis haben, denn zum Umdrehen und Fahren über Kleefeld ist es zu spät. Langsam mischt sich Stolz auf unsere fernsehwürdige Gegend in den Ärger.  Man kann beobachten, wie ein Sportwagen die Straße nach Leezen (die in jedem Autoatlas grün markiert, also landschaftlich besonders reizvoll, ist)  hinaufjagt und von einem Hubschrauber verfolgt wird, und dann das ganze zurück. Als wir vorbeigewinkt werden, können wir einen Blick auf die Hauptdarsteller werfen: Steimle mit hellem Anzug, Sonnenbrille und buntem Schlips! Also, das Warten hat sich doch gelohnt. Jetzt muss jeder Krimi "geglotzt" werden, bis wir irgendwann Steimle und Langen Brütz entdecken.  
(30.3.) Nun kommt  endlich der Frühling, letzte Nacht konnte man es deutlich hören! Lange genug war der März unangenehm kalt - wegen des eisigen Ostwindes. Wer bei offenem Fenster schlief, stellte nichts weiter fest als extrem frische Luft. In der letzten Nacht ist es anders: Ein Dröhnen und Brummen aus Richtung Leezen - Fenster zu oder Ohropax rein! Die Autobahn lässt grüßen: Der Wind hat von Ost auf West umgeschlagen, jetzt hat der Frühling freie Bahn, er kommt sozusagen über die A241. 
Seit gut 3 Monaten sind die Langen Brützer dank der zukunftsweisenden Verkehrsführung also  echte Wetterpropheten, "hört", "hört"! Wünschen wir uns einen schönen Sommer mit einer stabilen und ruhigen Ostwindlage!
 
(16.3.) Der alte Landrat ist der neue Landrat, überraschenderweise errang er gleich im ersten Wahlgang die absolute Mehrheit  (gesamt: Iredi - 54,6% , Diederich 28,7 %, Grabow 16,7 %).  Erstaunlich ist dies Ergebnis schon irgendwie, denn was spricht schon für diesen SPD-Mann? Gegen ihn spricht aber eben auch nichts. Den Namen und sein Gesicht kennt immerhin jeder   -   aus dem Landboten (im Durchschnitt 5-6 Bilder pro Ausgabe). Dr. Diederich müsste eigentlich auch jeder kennen, immerhin war er gleich nach der Wende Chef der Bezirksverwaltungsbehörde und später Innenminister in MV - (bekannt wurde er durch seine nicht bewiesenen Stasivorwürfe gegen den damaligen Ministerpräsidenten).  Dass er in Langen Brütz (Iredi 46,1 %, Grabow 32,3%, Diederich 21,6%) so schlecht abschnitt, obwohl wir doch fast ein Vorort von Pinnow sind, liegt doch wohl sicher an seinem Bekenntnis für einen Langen Brützer Kiesabbau, (dafür sind 21% eigentlich noch viel zu viel).  Da hatte Dr. Grabow (parteilos) hier doch schon mehr Chancen, immerhin ist er Rechtsvertreter der Gemeinde in allen Sachen gegen den Kiesabbau. Nicht umsonst hat er  in LB sein bestes  Ergebnis erzielt. Damit sind wir nun tatsächlich eine PDS-Hochburg geworden. -  Sagen Sie das bloß nicht weiter!    
(9.3.) 
Auftakt zum  Frühjahrsputz 2001 in  Langen Brütz?

Deutsche Gründlichkeit in Reinkultur, Brennholz fürs Osterfeuer kann als gesichert gelten
(18.2.)  Informationen des Bürgermeisters für den Monat März (Amtsblatt) hier  vorab zu lesen!
(18.2.)  Fahrradweg "Langen Brütz-Leezen" in der Diskussion: Trassenführung ist umstritten und die Finanzierung mehr als fraglich. Lesen Sie dazu den Brief des Bürgermeisters an die Initiative "RALLe"!  hier

(7.2.) 
Langen Brütz - bald das "SILICON-VALLEY" des Ostens?
 
hier weiterlesen!
     

Seltene Tiere auch in LB vor dem Aussterben bedroht, sie haben sich per E-Mail direkt bei uns gemeldet, hier  gehts weiter!

 
11.12.00 
Über 2000 Unterschriften übergeben
Plan Wildgehege verabschiedet
Auf der Gemeindevertretersitzung am 11.12.00 konnten 2106 Unterschriften gegen den Kiesabbau in Langen Brütz an die Bundestagsabgeordnete Frau Deichmann übergeben werden. Alle waren sich darüber einig, dass diese Aktion einerseits ganz wichtig und erfolgreich war, andererseits damit allein aber noch keine positive Entscheidung des Bergamtes erzwungen werden kann. Bedeutsam für die Verhinderung des Kiesabbaus könnte jedoch sein, dass die besagte Fläche von der Gemeinde LB für ein anderes Vorhaben vorgesehen ist: Ein Gehege für seltene Tierrassen. Dafür wurden die notwendige Beschlüsse, einschließlich einer Veränderungssperre,  von der Gemeindevertretung gefasst.

 

Unterschriften
gegen Kiesabbau: 
 2106
(
Stand: 11.12.2000
Dank an alle Sammler!
(z.B. B.Oepke, D. Müller, A.Vetter, Realschule Cambs, Boßelverein Brahlstorf, D.Hennings, G.Rickert, C.Folgmann, B.Heinke,F.Beholz,H.Zerbe)
 
7.12.00 Abwasser von  Kritzow nach Gneven  Auf der Vollversammlung des Zweckverbandes Schweriner Umland wurde beschlossen, Kritzow per Druckleitung an die dezentrale Kläranlage in Gneven (Foto) anzuschließen. Die Gemeinde Gneven hatte ihren Widerstand gegen diese Erweiterung aufgegeben und will sich dem Votum der Vollversammlung unterwerfen.
Die Kritzower kommen nun doch ran,
(das Gitter konnte es nicht verhindern).
7.12.00 in eigener Sache: Statistik  So manch einer vermisst sicherlich einen Seitenzähler auf unserer Homepage. Da dieser manipulierbar und vielfach ungenau ist, haben wir bisher darauf verzichtet. Für alle, die trotzdem gerne wissen wollen, welchen Zuspruch unsere Seite in letzter Zeit hatte, haben wir die beim Provider detailliert  vorliegende Statistik für Sie zusammengefasst. Dabei sind  "Hits" Einzelzugriffe und  wenig aussagefähig, relevanter dürften die "Pageviews" (vollständige Seitenzugriffe) sein. "Files" sind die heruntergeladenen Dateien (einschl. Bilder), "Sessions" die Anzahl unterschiedlicher Domains, die Zugriff hatten. Verzerrungen der Zahlen sind wegen vielfach genutzter "Proxy-Server" und lokaler Zwischenspeicher (Cache) nicht zu verhindern.
"Erfolgreichster" Tag im November war der 13. mit 36 Seitenzugriffen (Pageviews). Das hängt sicherlich mit dem Thema "Kies" zusammen. Meistgesehene Teilseiten waren im November neben der Startseite (Home)  die Rubriken "LB Aktuell", "Bürgermeister" und "Rundgang". Übrigens, die Namen der Besucher unserer Seite werden von Statistik selbstverständlich nicht erfasst, die bleiben unbekannt (, eigentlich schade).

 

Month

Hits

Files

Pageviews

Sessions

November 2000

3574

2357

449

243

October 2000

2919

2084

337

193

September 2000

2850

2078

348

182

August 2000

2467

1466

299

132

July 2000

4032

1644

345

221

June 2000

1289

529

139

62

Total

17346

10361

1949

1045

2.12.00 Im aktuellen Landboten des Landkreises wurde ein neuer Rekord aufgestellt: 8 Iredi-Fotos auf nur 2 Seiten - einfach Spitze! Der alte Rekord aus den Vormonaten soll bei  mageren 6 Iredi-Bildern auf 3 Seiten  gelegen haben.
Kommentar: 
Alle Achtung, die Hofberichterstatter sind auf Zack. 
Wir sind gespannt auf den Landratswahlkampf! 
1.12.00 Bürger der Gemeinde Retgendorf haben ca. 200 Unterschriften gegen den Kiesabbau in Langen Brütz gesammelt. Das finden wir prima. Damit ist die 2000-Grenze in greifbare Nähe gerückt. Also, auf zum Endspurt! Wer sammelt die 2000. Unterschrift?
Zur Gemeindevertretersitzung am 11.12.00 sollen die Unterschriften an unsere Bundestagsabgeordnete Frau Deichmann übergeben werden

1.12.00 Lt. Beschluss des Amtsausschusses werden ab Walpurgisnacht 2001 in LB und Umgebung Schweriner Politessen ihr (Un)wesen treiben. Unter chronischen Falschparkern ist bereits Panik ausgebrochen, es soll Überlegungen geben, einen Internet-Politessen-Warndienst einzurichten. 

1.12.00 Das Amt ist drin! Unter www.amt-ostufer-schweriner-see.de  ist nun das Amt im Internet vertreten. Bilder von Langen Brütz fehlen dort. Also, auch hier noch mal ab zu reinschauen.


Wanderung durch die Epochen  

29.11.00
Am 25.11. fand ein gemeinschaftliches Probelaufen auf dem sich bereits in Arbeit befindlichen archäologischen Wanderpfad statt. 
Fazit:
Wetter, Weg, wir Wanderer, Wald, Wiesen, Weingetränk, Würstchen - wirklich wunderbar! Wiederkommen! Weitersagen!


S. Bondzio -Projekt- Initiator, "Kritzower-Berg"-Führer und Haupt-Würstchen-Sponsor war der Mann des Tages


(hinten  v.l.n.r.: M.-Ch.Russ, F.J.Kleinert, W.Pätzold, Romy Spiekermann,
 vorne v.l.n.r.: Rene Moltmann, Mathias Knoop, Katja_Würstschnitzer, Kathrin_Semrau, Caroline_Kleinert, R.Russ)

(19.11.) In Heidis Wandercamp (Neu Godern) wurden die gesammelten Unterschriften von Mitgliedern des Boßelvereins Brahlstorf und Cambser Schülerinnen an den Bürgermeister von LB überreicht
(P.S. wer schreibt uns alle Namen von links nach rechts auf? - Danke für die prompte Lieferung der Namen)
Hinweis: Das amtliche Endergebnis der Auszählung der Unterschriftslisten steht derzeit noch nicht fest. Es liegt ein Antrag der Listenprüfungsbehörde Neu Godern beim Innenministerium vor, die Listen ein zweites Mal auszählen zu dürfen. Laut Anordnung des obersten Gerichts des Bundesstaates MeckPomm ist eine Auszählung per Hand in den Wahlkreisen Kleefeld Siedlung und Blumenberg zwar zulässig, es stehe aber im Ermessen des Bergbauamtes, ob diese Ergebnisse ins Endergebnis einzubeziehen seien. Dagegen hat der Kies-Kandidat Hecht Einspruch beim Verwaltungsgericht Pansdorf eingelegt. Die Auszählung der Brieflisten der Übersee-Langen Brützer soll bis Freitag Nacht erfolgen. Inzwischen sind Fälle von Unregelmäßigkeiten bekannt geworden, so soll in Ahrensboek ein als Linkshänder bekannter Rentner mit rechts unterschieben haben, während eine Schülerin der Grundschule Leezen einen Tintenkiller benutzt haben soll. Mit einem Endergebnis ist nicht vor Ende Januar 2005 zu rechnen. 
    (Lt. Informationen der Nachrichtenagentur spASSS)

19.11.2000
Unterschriftenaktion bricht alle Rekorde

Mehr als 1000 Unterschriften

 Der Boßelverein Brahlstorf  und Schüler der Cambser Schule sammelten in einer beispiellosen Aktion  über 1000 Unterschriften - Wahnsinn! In Briefen baten Sie den Langen Brützer Bürgermeister W.Pätzold, sich für den Erhalt der Landschaft einzusetzen. Es trafen weitere Unterschriftslisten ein, mehrere von  Langen Brützer Bürgern und von der Klasse HEZ81 der Schweriner Berufsschule für Gewerbe Gartenbau und Sozialwesen.
  VIELEN DANK AN ALLE SAMMLER und "Unterschreiber"!

    
 
14.11.2000 
Fristverlängerung um 2 Monate:
Das Bergamt in Stralsund hat dem Antrag der Gemeinde Langen Brütz zugestimmt, Bedenken gegen den Kiesabbau bis zum 15.1.2001 vorbringen zu dürfen. Außerdem wurde die Möglichkeit eingeräumt, die Einwände auch mündlich vorzutragen. 
Nun gilt es, den Zeitgewinn wirklich zu nutzen!


11.11.2000
nach Mitteilung des Bürgermeisters hat sich folgendes in der Kiesangelegenheit getan:
1. Wie der  Amtsvorsteher übermitteln ließ, sei die Entscheidung gefallen, dass die Anwaltskosten aus dem Amthaushalt übernommen würden. Das Mandat für den Rechtsanwalt Dr. Grabow sei erteilt.
2. Der Landrat Klaus-Jürgen Iredi ließ übermitteln, dass er sich mit aller Kraft dafür einsetzen werde, dass das Vorhaben nicht zustande kommt.
3. Die Bundestagsabgeordnete Frau Deichmann hat sich gemeldet und Ihre aktive
Unterstützung noch einmal bekundet. Sie will sich vor Ort in Kürze selbst ein Bild machen.
4. Die Gesprächsrunde mit Experten von Ministerien und Ämtern steht terminlich
noch nicht fest. 

 

7.11.2000 
Einwohnerversammlung im neuen Gemeindezentrum:
Der archäologische Wanderweg ist eine tolle Sache und wird sicher mal für die Gemeinde eine Attraktion. Trotzdem konnte einem das vorstellende Team fast leid tun, denn der rappelvolle Saal (ca. 70 Leute) im neuen Gemeindezentrum interessierte sich nur für eine Thema: den drohenden Kiesabbau in Langen Brütz. Die Prominenz des Amtsbereich war fast vollzählig erschienen, um den geplagten Langen Brützern zur Seite zu stehen. Der Image-Schaden eines Kiestagebaus in dieser Tourismus-Region würde alle umliegenden Gemeinden treffen und das will keiner hinnehmen.
W. Pätzold legte zunächst einmal die Fakten vor:  150 m von der nächsten Bebauung, 300 m vom Ortskern entfernt soll der Kiesabbau auf 3,3 ha im Südwesten der Gemeinde für (erst einmal) 7 Jahre erfolgen. 40 LKW am Tage sollen in Richtung Leezen durch die traumhafte Kastanienallee donnern. 2 Eigentümer haben der Firma Hecht (Wismar/Neukloster) die Nutzungsrechte übertragen. Allerdings sind diese Flächen auf Jahre an die APG verpachtet, da ist Ärger vorprogrammiert.  
Der Amtsleiter Herr Cordes sagte der Gemeinde LB seine volle Unterstützung zu; er will versuchen, alle relevanten Behörden an einen Tisch zu bekommen, um mit  ihnen die prekäre Lage zu erörtern. Carlo Folgmann, Amtsvorsteher und Bürgermeister von Retgendorf, zeigt sich mit den Langen Brützern solidarisch und versprach finanzielle Hilfe. Er bezeichnete den Kiestagebau als ein Kuckucksei, denn wer weiß denn was sich hinter einer beabsichtigten Verfüllung der Kiesgrube mit Fremdböden verbirgt. Böse Zungen sprechen schon von einer getarnten "Müllgrube" als eigentlicher Zweckbestimmung, denn mit Kies allein kann in unserer Gegend eigentlich keiner reich werden.
Bürgermeister Neben aus Gneven erinnerte an die Unterstützung der Gemeinde LB für die Verhinderung des Kiesabbaus in Vorbeck, er möchte  nun im Gegenzug die Langen Brützer unterstützen. Ein Bürger aus Pinnow, der in unmittelbarer Nähe zum dortigen Kiesabbaugebiet wohnt, konnte allen Anwesenden bestätigen, wie unzumutbar die Belastungen für die Anwohner sind. Dort will man eine Bürgerinitiative gegen die Erweiterung des Abbaugebietes gründen, die Aussichten sind allerdings gering, weil dort noch altes DDR-Recht zur Anwendung kommt.
Dr. E.Grabow aus Pinnow erklärte, dass er bereit sei, für die Gemeinde Langen Brütz als Anwalt zu arbeiten. Er habe bereits bei der Abwehr des Vorbecker Kiesabbaus mitgewirkt und wichtige Erfahrungen sammeln können. Wie der Zufall so spielt, ist Dr. Grabow der Landratskandidat der PDS für den Kreis Parchim. 
Der ad hoc zum "(Anti)Kies-beauftragten" der Gemeinde ernannte K.Wellingerhof wies auf die Unterschriftenaktion der Bürgerinitiative LB hin. Die angebotenen leeren Unterschriftslisten zum persönlichen Sammeln in der Nachbarschaft gingen weg wie warme Semmeln. 
Bürgermeister W.Pätzold erklärte, dass als erste Aktivität der Gemeinde eine Fristverlängerung beim Bergamt in Stralsund bis Mitte Januar 2001 beantragt wurde. 

Presse und Rundfunk sind vor Ort.
Hört man in Stralsund den richtigen Sender?


Der Saal  im neuen Gemeindezentrum ist  voll besetzt. 
(Während alle sauer über den Kies sind, wellt sich das glänzende Parkett - nur einer der zahlreichen Baumängel)
31.10.2000
Langen Brütz in Gefahr!
Kiesabbau droht!
WAS? - Wie erst kürzlich bekannt wurde, gibt es erneut ein ganz konkretes Vorhaben, in Langen Brütz Kies abzubauen. 

WO?   - zwischen Wald und Motel, nahe dem Ortseingangsschild, südl. der Straße Leezen-LB, dort, wo auf dem Foto noch Raps angebaut wird. 
WANN? - möglichst bald, Betriebsplan 2000 wurde eingereicht.
WER? - Eine Firma Hecht hat das Nutzungsrecht von 2 Langen Brützern erworben. Ein Geologe Dr. Groth (Gneven) hat ein Gutachten erstellt und ist tatsächlich zu dem Ergebnis gekommen, dass kaum Belästigungen für die Anwohner zu erwarten wären und die Natur nicht beeinträchtigt würde.
WAS KANN MAN TUN?  Alle, die mit dem Kiesabbau nicht einverstanden sind, sollten unbedingt zur Einwohnerversammlung am 7.November kommen und dort mit einer Unterschrift Farbe bekennen. Die Zeit drängt, jede Stimme ist gefragt!
Die Stellungnahme des Bürgermeisters lesen Sie bitte hier! 

Kommentar:
Keine 10 ha! Offensichtlich versucht man, mit einer kleinen Fläche einen Fuß in die Tür zu bekommen. Wenn erst einmal der Einstieg genehmigt wurde, dann wird nicht mehr aufgehört, bis der Ortsrand von Gneven und die Haustür unseres braven Geologen,  der schon den Vorbecker Kiesabbau geplant hatte, erreicht ist. Welche Folgen ein Kiesabbau für Langen Brütz und umliegende Dörfer, für die Einwohner, die Natur und den Tourismus hätte, ist sicherlich allen klar. 
(Übrigens, unser gelb-blaues Homepage-Logo müsste im Falle einer Genehmigung auch leicht geändert werden:  Ein paar Bagger einfügen!)
Bürger wehrt Euch!
(Übrigens, unser gelb-blaues Homepage-Logo müsste im Falle einer Genehmigung auch leicht geändert werden:  Ein paar Bagger einfügen!)
Bürger wehrt Euch!
  
                                  kwell
 

 
  • (20.10.) Schwerins Oberbürgermeister Johannes Kwaschik weilte tatsächlich in  LB - Sein Interesse galt  dem "Vorzeigeprojekt für die BUGA 2009", dem archäologischen Wanderweg in Kritzow  - und -  natürlich dem "Golfplatz Kritzow-Vorbeck",( oder heißt der vielleicht mal "Golfplatz Warnowtal " oder "Golfplatz Mecklenburger Ochse" oder...). Die Wahl eines passenden Namens für dieses zukünftige Sportcenters läßt die Investorin übrigens nach ihren eigenen Worten überhaupt nicht mehr ruhig schlafen, "...kein Sex mehr, nur noch Grübeln über den Namen."
    Herrn Kwaschik plagen ganz andere Sorgen: -  er kann noch nicht richtig  Golf spielen ...
                  
    Kommentar:
    Politische Beobachter fragen sich, was wohl hinter diesem Blitzbesuch des OB stecken mag. Immerhin fehlen dem Landeshauptdorf seit heute 20 Einwohner am Großstadtstatus. Nun, dämmert's Ihnen? Richtig, das auffallend große Interesse für Kritzow kann doch kein Zufall sein. Wenn schon Langen Brütz als Ganzes für eine Eingemeindung nicht zu haben ist, dann reicht doch der Ortsteil Kritzow als Schweriner Exklave. Das hätte nur Vorteile: Schwerin bekäme neben seinen 100.000 nun ein echtes BUGA-Projekt und Anrecht auf den Namen "Golfplatz Schwerin". Für Kritzow gäbs Straßenbahnanschluß und SN fürs Autokennzeichen. Dass unser ehrenamtlicher Bürgermeister  Herrn Höhn ablöst und stellvertretender OB wird, ist dann doch nur noch eine Frage der Zeit, oder?                                        
                                                                                    kwell
  • (19.10.) Gemeindegebietsreform M-V in Diskussion: Auf einer Informationsveranstaltung zur Gemeindegebietsreform in Meckl.-Vorp. ab 2004 wurde angekündigt, dass Gemeinden unter 500 Einwohnern (z.B. Gneven, Godern) ihre Eigenständigkeit wohl verlieren würden. Langen Brütz hat als echtes Großdorf mit über 600 Einwohnern gute Überlebenschancen, also - wer sagt's denn....
  • (19.10.) Vormerken: Am 7. November findet eine Einwohnerversammlung zum  Thema "archäologischer Wanderpfad in Krizow" statt. Am 25.11. soll dann  für alle Interessierten eine Test-wanderung zum Kennenlernen der Strecke sein.
  • (19.10.) Neu: Das Plattdeutsche Langen-Brütz-Lied "Wo so gräun de Wischen lüchten" von Lisa Kleeth mit Text und Noten ist ab sofort hier nachzulesen. Demnächst wird auch eine musikalische Kostprobe möglich sein!
9.9.00

Erntefest war wieder ein großer Spaß für Alt und Jung
Die Erntekrone, kunstvoll von Langen Brützer Frauen gestaltet, hängt nun in der Parchimer Sparkasse (Foto rechts).

 
8.8.00 Das ehemaliges Gemeindehaus steht zum Verkauf. Der Verkaufspreis liegt bei
 ca. 80.000 DM, ein Schnäppchenpreis, wie der Bürgermeister sagt. - Weitersagen!
8.8.00 Die Telefonleitung in der Kleefelder Straße kommt nicht in die Erde. Auf einer Anliegerversammlung sprachen sich zwei Anwohner offenbar aus Frust gegen das Vorhaben der Telekom aus. Damit ließen sie ihre Nachbarn im Regen stehen, die nun wahrscheinlich viele Jahre auf die nächste Gelegenheit warten können. Schade!
8.8.00 Der Beginn der Bauarbeiten in der Kleefelder Straße verzögert sich. - Die Baufirma hat noch einen Auftrag abzuarbeiten, der dürfe nicht warten: im W...!  Da haben wir natürlich volles Verständnis. Aber Mitte August könne es wohl losgehen, wir sind gespannt.
22.7.2000
Langen Brütz hat jetzt ein richtiges Feuerwehrauto  mit Stern -
Feierliche Einweihung im Gemeindezentrum - Verleihung des roten Plüschteufels an die Wehrführerin - Vielleicht gibt es bald ein eigenes Feuerwehr-Boot: Dann können endlich alle Eigentümer von Wassergrundstücken ruhig schlafen
1.7.00 
Der Bau der Kleefelder Straße beginnt Mitte Juli. Jeweils am
Dienstag (beginnend am 25. 07. 2000) finden ab 14.30 Uhr spezielle Bausprechstunden für die Anlieger der Kleefelder Straße statt. Ein Vertreter der Baufirma steht dann immer Rede und Antwort im Gemeindezentrum. Das gesamte Vorhaben soll im Frühherbst abgeschlossen sein. Ein Aushang informiert seit dieser Woche über das Vorhaben.
29.6.00 Offiziell: Wolfried Pätzold ist Bürgermeister
Herzlichen Glückwunsch!
Nun ist es amtlich: Langen Brütz hat seinen gewählten ersten Mann und das ist gut so.
Wie die Tücken der neuen Technik so sind, eine E-Mail kam nicht an, so blieben die Internetleser für einen Tag im Dunklen stehen. 
 

 

25.6.00
Die Langen Brützer Kirche erhielt eine neue kunstvoll gearbeitete Kirchentür. Hagen Vetter, der sie nach altem Vorbild aus massiver Eiche baute, darf sie natürlich als Erster offiziell öffnen!

  25.6. 00         Haben wir nun einen neuen Bürgermeister? 
JA und NEIN !

Die Wahl ist entschieden: 
-für W. Pätzold : 
92%
-dagegen: 8%
-Wahlbeteiligung:
47% (von 475 Wahlberechtigten)

-
Wird die Wahl angenommen? - W.Pätzold fordert Bedenkzeit!

Die Spannung bleibt also. Hat den Kandidaten der Mut verlassen? Die Probleme sind nicht kleiner geworden: Ärger mit dem Gemeindezentrum (Kosten, Bauausführung...), dem Badesteg usw., dazu weniger als 50% Wahlbeteiligung, das erfordert schon Durchhaltevermögen! Trotzdem, ich glaube, das Ergebnis kann sich sehen lassen, der vorige Bürgermeister wurde mit 169 gegen 122 gewählt, das waren magere 58%. Dass die Wahlberechtigung heute so niedrig war, liegt doch wohl daran, dass nur ein Kandidat zu wählen war, also die meisten sicher waren, dass er sowieso gewählt würde. Das ist zwar schade, aber sicher sind die Nichtwähler nicht als "Gegenstimmen " zu werten. Ich hoffe auf eine positive Entscheidung! Langen Brütz braucht nicht irgendeinen Bürgermeister, Langen Brütz braucht jetzt Wolfried Pätzold! (K.W.)

 


Gedränge am Wahltag -leider nur in der besten Zeit zwischen 10 und 12 Uhr.
Brauchen wir für eine höhere Wahlbeteiligung beim nächsten Mal ein kampferprobtes Mittel aus DDR-Zeiten: Die fliegende Wahlurne, der sich keiner entziehen konnte (und durfte)?
 
W.Pätzold (Foto: Wellingerhof 2000) 2.6.00  Wollfried Pätzold, Dipl.-Journalist aus Kritzow,
ist  einziger Kandidat für die Bürgermeisterwahl am 25.6.2000.
Als amtierender Bürgermeister hatte er bereits ausreichend Gelegenheit zum Üben. Dass er trotz aller Probleme kandidiert, lässt auf gutes Durchhaltevermögen hoffen.
3.6. 2000
Gemeindezentrum feierlich eröffnet
Der Bürgermeisterkandidat eröffnete die Veranstaltung. In seiner Rede wies er auf die enormen Probleme beim Bau hin, die zu erheblich Mehrkosten führten; zusammen mit der Wehrführerin, Frau Hennings, zerschnitt er das rote Band und spendierte Freibier; die Feuerwehr nahm mit neuer Gardekleidung Besitz von ihrem neuen Domizil, jetzt warten alle auf ein Feuerwehrauto. Ein Kinderfest, organisiert vom FSV, fand bei schönstem Wetter statt, der Seniorenverein servierte Kaffee und Kuchen, der Reitverein veranstaltete Kutschfahrten und zu allem glänzte die Edel-Bushaltestelle in Kupfer - Das setzt Massstäbe ! (Fotos: H.Kraft)

30.4.2000

Am 30.4. wurde die Kleinsportanlage des SFV Langen Brütz mit einem tollen sportlichen Familienfest eingeweiht! Einen Glückwunsch an die Organisatoren!

(weitere Infos auf der 
Homepage des SFV;
 bitte hier klicken!)
 

alter Steg ging in Flammen auf
(23.4.2000) 
Osterfeuer in Langen Brütz:
Stau in der Kleefelder Straße, Hunderte von Fahrzeugen, nichts geht mehr. Alle lieben das Spiel mit dem Feuer. 
(Fotos: Holger Kraft)

Tombola war der Renner
10.4.2000 Unternehmer Deutschlands aufgepaßt! 
Gemeinde Langen Brütz senkt Gewerbesteuer auf 100 %. Interessenten rechtzeitig melden! Sonst könnten Wartezeiten entstehen.


"Vater und Sohn"
10.4.2000
Gemeindezentrum wird demnächst fertig sein. Wie bei jedem wichtigen Bauvorhaben  laufen die Kosten aus dem Ruder. Die Gemeindevertretung zog die Notbremse und legte den Ausbau des Dachgeschosses auf Eis. Vielleicht findet sich ein Interessent, der den Ausbau gleich nach seinen Wünschen vornimmt. (Foto: H.Kraft)
April 2000
Störche sind wieder auf ihrem Stammsitz bei Fam. Zimmermann in der Keefelder Straße eingetroffen. Kinderwünsche werden mittwochs zwischen 17 und 18 Uhr entgegengenommen. (Foto: H.Kraft)
26.3. 2000

Frühjahrsputz war voller Erfolg
Der Frühjahrsputz brachte trotz Regens insgesamt 150 (laut vorläufiger amtlicher SVZ-Zählung)  Leute an die Harken und Forken. 3 Container Schrott in Kritzow, 4 Feuer in Langen Brütz und jede Menge gelbe Säcke, das war Spitze. Zünftiger Erbseneintopf aus der Dose und Bier aus der Flasche rundeten die Sache optimal ab.

 Es gab  tatsächlich Leute, die nur gearbeitet haben und nichts getrunken -  doch es ging auch andersrum.

Die Gemeindevertretung  dankt allen Helfern für Ihren Einsatz. 

13.3.2000

Homepage Langen Brütz
Die Homepage Langen Brütz soll demnächst unter eigenen Domain (www.langenbruetz.de) im Internet präsentiert werden. Die Finanzierung kann als gesichert gelten. Alle ortsansässigen Firmen können Werbeeinblendungen auf der Internetseite erhalten. Die Kosten könnten nach bisherigen Vorstellungen um 40 DM jährlich liegen (Eine Staffelung  in Abhängigkeit von gewünschter Größe und Platzierung ist angedacht).
Internetbeauftragter wird für die Gemeindevertretung weiterhin K. Wellingerhof aus Langen Brütz sein, der Redaktion und Webdesign  kostenlos übernommen hat.
Für die inhaltliche Ausgestaltung  kann jeder interessierte Einwohner durch eigene Zuarbeiten, Fotos und Ideen  beitragen. 

 

4.3.2000
Richtfest  Gemeindezentrum 

Am 4.3. fand das schon einmal verschobene Richtfest für das kombinierte Feuerwehr-Gemeinde-Haus tatsächlich statt. Das Wetter bot von Sonne über Regen und Schneeschauer bei eisigem Wind alle Möglichkeiten auf. Das hielt den amtierenden Bürgermeister nicht von seiner Rede und den Zimmermann nicht von seinem traditionellen Spruch ab. Den letzten Nagel sollte traditionell der Bürgermeister einschlagen. Dieser war für den 1. Stellvertreter, der den zurückgetretenen Bürgermeister Manke vertrat, doch wohl eine Nummer zu groß. Jedenfalls weigerte sich der Nagel, er bog sich solange, bis er entfernt werden musste. Hoffentlich ist nun keiner abergläubisch. 
Anschließend gabs belegte Brötchen und heiße Getränke (auch harte) im alten kleinen Gemeinderaum, der all die Besucher kaum fassen konnte. Ein Dank dem Seniorenverein, der alles liebevoll vorbereitet hatte.

Die Einweihung des neuen "Gemeindezentrums" ist für Freitag, den 2.6.2000" geplant.

 

24.2.2000

Ab 27. März Beginn der Sanierungsarbeiten an Steganlage

Wie auf der jüngsten Sitzung der Gemeindevertretung bekannt wurde, wird die Sanierung der Steganlage an der Badestelle Langen Brütz planmäßig im März durch die Schweriner Bildungswerkstätten beginnen. Rechtzeitig zu Beginn der Badesaison soll der Brückenbelag erneuert, eine Toilettenanlage installiert und eine Bewirtschaftung (Ausschreibung ist erfolgt) abgesichert sein.

Am 27.3. sollen die Abrißarbeiten der maroden Steganlage beginnen. Pünktlich zum Beginn der Badesaison (31.5.) soll alles fertig sein.!

 

 

24.2.2000 

 Wahltermin für Neuwahl des Bürgermeisters:  25.6.2000

Auf der  Sitzung der Gemeindevertretung am 23.2.2000 wurde von einem Vertreter des  Amtes bekannt gegeben, dass die Neuwahl des Bürgermeisters voraussichtlich am 25.6.2000 stattfinden wird. Genaues wird im nächsten Amtsblatt veröffentlicht. 
Zum Wahlleiter wurde Herr Dr. Waedow aus Langen Brütz gewählt. 
Alle Parteien und Wählervereinigungen sind aufgerufen, Kandidaten zu benennen. Auch Einzelkandidaturen sind möglich. 

20.2.2000

Ab März Bürgersprechstunde in Langen Brütz

Am Donnerstag, d. 2.3., findet von 19-20 Uhr die erste Bürgersprechstunde des Jahres mit dem amtierenden Bürgermeister W.Pätzold statt. Die nächsten Termine sind für  4.4. und 4.5. geplant

 

16.2.2000 

Manke (Bürgermeister von Langen Brütz) und Schäuble (CDU-Chef) treten zurück

Auf der jüngsten Sitzung der Gemeindevertretung am 14.2.2000 wurden die Gemeindevertreter von der Vertreterin des Amtes Frau Gebert darüber informiert, dass der Bürgermeister von Langen Brütz, Hubert Manke, zum 1.3.2000 sein Amt niederlegen wird. (SVZ berichtete in der Ausgabe vom 16.2. darüber). Begründet wurde dieser Schritt mit der beruflichen Überbelastung, die es unmöglich mache, einen Bürgermeisterjob als zusätzliche Nebentätigkeit wahrzunehmen. Die Amtsgeschäfte werden ab März vom bisherigen stellvertretenden Bürgermeister Wollfried Pätzold übernommen. Die Wahl eines neuen Bürgermeisters wird wahrscheinlich am 2.Juli 2000 stattfinden. Auch der CDU-Chef Schäuble trat von seinen Spitzenämtern zurück (16.2. 14.30 Uhr). Sollte es da eine Verbindung geben? 

 

 
Home Vereine Bürgermeister Termine Natur LB Aktuell Gästebuch Bus Müll Rundgang Wirtschaft Geschichte